Agenda 2025

Agenda 2025

Vom 3. bis 5. Januar 2020 waren die Kreis- sowie Bezirksjugendleiter und die Mitglieder der Landesjugendleitung Westfalens eingeladen, im Rahmen einer „Zukunftswerkstatt“ die Schwerpunkte für die Jugendarbeit innerhalb des Westfälischen Schützenbundes festzulegen.

Zunächst wurden die Zielstellungen von 2020 auf den Prüfstand gestellt und abgeglichen.

Vieles wurde erreicht und verlief zufriedenstellend. Einige wenige Punkte wurden jedoch noch nicht vollständig erreicht.  Insbesondere bei der Umsetzung gemeinsamer Ziele in den Kreisen und Bezirken bleibt noch viel Nachholbedarf. Alles in Allem konnte aber ein Fortschritt verzeichnet werden.

Dem Schwerpunkt „Zielsport – Angebote U 12“ wird auch zukünftig ein großes Augenmerk geschenkt. Vornehmliches Ziel bleibt es, die Vereine mitzunehmen, um ein flächendeckendes Angebot zu erzielen. Nach Abschluss der Projektphase, in der in Kooperation mit einigen Vereinen Übungen getestet und ausgewertet werden, muss eine weitere offensive Werbearbeit geleistet werden. Sowohl innerhalb der Vereine des WSB als auch in der Öffentlichkeit.

Im Rahmen der Aufgabenverteilung und Zuständigkeiten in den Gremien des Westfälischen Schützenbundes muss zwischen beeinflussbaren und nicht beeinflussbaren Möglichkeiten unterschieden werden. Im Zuge der Leistungspyramide innerhalb des WSB sind die Zuständigkeiten zwischen Jugend und Sport eindeutig geregelt. Der Sport ist für die leistungssportliche Entwicklung und die damit verbundenen Maßnahmen zuständig und somit durch die Jugend nicht beeinflussbar. Der Jugend obliegt die Aufgabe, sich um Einsteigermodelle und Basisarbeit zu kümmern. Diese von der Jugend beeinflussbaren Handlungsfelder bilden also die Grundlage für das weitere Wirken.

Im weiteren Verlauf der Klausurtagung erarbeiteten die Anwesenden in verschiedenen Phasen der Zukunftswerkstatt neue Zielstellungen und Leitlinien für die nächsten fünf Jahre.

In Workshops und Arbeitsgruppen wurden entsprechend den Zielformulierungen weitere Strategien zur Verwirklichung festgelegt und einige Schritte direkt eingeleitet.

Das Präsidium des Landesverbandes hat bereits mit der Bereitstellung von finanziellen und logistischen Mitteln einen ersten Beitrag für den Erfolg der AGENDA 2025 geleistet. Um die damit verbundenen Aufgaben und Umsetzungsstrategien bis 2025 verwirklichen zu können, ist es der Westfälischen Schützenjugend wichtig, alle Gremien auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene mitzunehmen. Insbesondere wird die Mithilfe und Unterstützung aus den Kreis- und Bezirksvorständen eine entscheidende Rolle spielen. Ohne die begleitende Hilfe innerhalb ihrer Ebenen würde ein erfolgreiches Umsetzen in Frage gestellt.

Wir hoffen und wünschen uns einen breiten Konsens zur Umsetzung unserer AGENDA 2025. Es geht um die Zukunft unserer Mitgliedsvereine und somit ist es eine Querschnittsaufgabe, die alle Bereiche des WSB angeht.

Wir vertrauen darauf, dass wir „gemeinsam Ziele erreichen“!

Westfälischer Schützenbund 1861 e.V.

-    Schützenjugend    -

Die Agenda 2025 zum Download