Neue Coronaschutzverordnung: Was gilt für den Sport?

Zusammen gegen Corona! Hilfestellungen und Tipps des WSB für die sinnvolle Nutzung der Zeit zuhause. Auch nach Corona.

Bereits zu Beginn der Covid-19-Krise hat der Westfälische Schützenbund seine Mitglieder im Bereich "Aktuelles" auf dem Laufenden gehalten. Nun informiert er hier über die aktuellsten Informationen des LSB NRW bzw. den Umgang mit der aktuellsten Verordnung. Er hatte bereits zurvor seine Informationen in Zeiten der Krise weiter ausgebaut. Mit dem Punkt im Bereich der Infothek informiert der WSB ausgiebig zu wichtigen Themen. Dabei kommen Untergliederungen, Vereine und Mitglieder auf ihre Kosten. Neben allgemeinen Informationen gibt es Hilfestellungen durch den LSB, DSB, WSB und die Behörden, sowie für die Sportler wichtige Trainingstipps der Trainer des Landesverbandes. Genannt hat der WSB den Punkt "#WirBleibenZuhause", denn genau das sollte jeder Einzelne auch machen. Alles zur neuen Verordnung lesen Sie im Folgenden.

 

 

3G, 2G oder 2G+, was genau gilt denn jetzt wann für mich und meinen Verein? Welche Fragen sind noch offen? Antworten gibt es hier.

LSB NRWOrientierungshilfe zum Sportbetrieb in NRW auf Grundlage der CoronaSchVO NRW

Seit dem 24.11.2021 gilt in NRW eine neue Corona-Schutzverordnung. Sie ist zunächst bis zum 21.12.2021 gültig. Nachfolgende Regeln gelten für Sport:

Vereins- und Verbandssport grundsätzlich mit 2G

Grundsätzlich gilt für den gesamten Vereins- und Verbandssport in NRW die 2G-Regel. Das heißt:

  • Drinnen und draußen; auf, in oder außerhalb von Sportanlagen, im öffentlichen Raum, in Schwimmbädern, Freizeiteinrichtungen und Fitnessstudios o. ä. Einrichtungen.
  • Freizeit-, Breiten- und Gesundheitssport, Individual- und Mannschaftssportarten, Training und Wettkampf.

Ausnahmen (hier gilt 3G)

Folgende Ausnahmen von der 2G-Regel werden definiert. Hier gilt die 3G-Regel:

  1. Teilnehmende an allen offiziellen Ligen und Wettkämpfen im Profi- und Amateursport in Sportarten, deren Fachverbände dem Landessportbund NRW oder einer Mitgliedsorganisation des DOSB angehören, unterliegen der 3G-Regelung. Nicht immunisierte Sportler*innen benötigen einen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.

  2. Kinder und Jugendliche bis zum 16. Geburtstag (sie gelten auch ohne Nachweis als getestet).

  3. ÜL/Trainer/Betreuer etc. (ehrenamtlich und hauptberuflich). Soweit sie nicht immunisiert sind, benötigen sie einen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) und sie müssen  während ihrer Tätigkeit eine medizinische Maske tragen.

Hygienekonzept für Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in Innenräumen

Für Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in Innenräumen (Summe der Aktiven und Zuschauer ohne feste Sitzplätze) ist dem zuständigen Gesundheitsamt vor der erstmaligen Öffnung ein einrichtungsbezogenes Hygienekonzept vorzulegen. Dieses muss nun auch darstellen, wie die o.g. Regeln kontrolliert werden.

Sitzungen und Versammlungen mit 3G

Für rechtlich erforderliche Sitzungen von Vereinsgremien und Vereinsversammlungen ohne geselligen Charakter gilt die 3G-Regel.

Zuschauer bei Sportveranstaltungen mit 2G

Auch hier gilt die 2G-Regel! Für die Zuschauerzahlen gilt unverändert: Drinnen 5000 plus 50 Prozent der restlichen Kapazität. Draußen ist auch bei mehr als 5000 eine volle Belegung aller Sitzplätze möglich.

Kontrollen

Alle Veranstalter der o. g. Veranstaltungen sind für die Einhaltung der Regeln und entsprechende Kontrollen verantwortlich. Bei der Kontrolle sind stichprobenhaft Abgleiche der Nachweise mit dem Personalausweis vorzunehmen.


Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Corona und Sport finden Sie weiterhin im Vereinsportal VIBSS Online des LSB NRW.

Coronaschutzverordnung Stand 25.11.2021