Deutscher Schützentag: Jochen Willmann ist neuer Rechnungsprüfer

Sonniges Wetter, hohe Ehrungen für jahrelanges ehrenamtliches Engagement und vor allen Dingen eine gewonnene Wahl prägten aus westfälischer Sicht den Deutschen Schützentag.

DST19 Festzug DelegationAm 25. April 2019 wurde der 61. Deutsche Schützentag in Wernigerode mit dem Empfang des Schirmherrn, dem Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, im Fürstlichen Marstall von Wernigerode eröffnet. Zuvor hatte der DSB eine Präsidiumssitzung und eine Pressekonferenz abgehalten. Der Freitag war geprägt von der DSB-Gesamtvorstandssitzung, dem Empfang beim Oberbürgermeister der Stadt Wernigerode, Peter Gaffert, und dem Großen Zapfenstreich vor dem Rathaus. Die westfälische Delegation hatte den Freitagnachmittag für eine Stadtführung durch das benachbarte Quedlinburg genutzt. Zum Landesverbandsabend waren dann alle Westfalen in das „Brauhaus“ in Wernigerode eingeladen, bevor es mit Regenschirmen zum Zapfenstreich auf den Marktplatz ging.

Der Festakt und Delegiertenversammlung fanden erstmalig in einem Zelt statt. Nach dem Fahneneinmarsch unter Begleitung des Hettstedter Spielmannzuges „Blau Weiß“ 1919 und der Begrüßung folgten Grußworte des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesinnenministerium, Stephan Meyer, des Ministers für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, des Oberbürgermeisters der Stadt Wernigerode, Peter Gaffert und des DOSB-Präsidenten Alfons Hörmann.

An die Übergabe des Bundesbanners durch die Frankfurter Stadträtin Dr. Renate Sterzel an den Oberbürgermeister Gaffert schloss sich die Einladung zum 62. Deutschen Schützentag nach Gotha an. Diese wurde ausgesprochen durch Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch und Stephan Thon, den Präsidenten des Thüringer Schützenbundes.

DST19 Protektor GoldHöhepunkt des Festakts war sicherlich die Ehrung verdienter Schützenkameraden und –kameradinnen. Aus Westfalen wurden drei Schützen ausgezeichnet. Helmut Hamelmann vom Nördlichen Dortmunder Schützenbund erhielt für 60-jährigen ehrenamtlichen Einsatz das Protektorabzeichen des DSB in Gold. Helmut Hamelmann war schon bei der WM 1966 in Wiesbaden dabei und ist auch heute noch als Kampfrichter bei der DM in Dortmund im Einsatz.

DST19 EhrenmitgliederZu Ehrenmitgliedern des DSB wurden Heinz Bonke von der SGes Bad Salzuflen und Klaus Stallmann vom SV Brambauer ernannt. Heinz Bonke stellte in Wernigerode nach 12 Jahren sein Amt als Rechnungsprüfer des DSB zur Verfügung und Klaus Stallmann gehörte von 1997 bis 2017 dem DSB-Gesamtvorstand an. WSB-Präsident Hans-Dieter Rehberg gratulierte den Geehrten und bedankte sich bei deren Gattinen für die Unterstützung der Geehrten bei der Ausübung ihrer Ehrenämter.

Kernpunkte der Delegiertenversammlung waren die einstimmige Verabschiedung der Satzungsänderung im Hinblick auf notwendige Anpassungen aufgrund der Leistungssportreform und des Datenschutzes sowie die Wahl von zwei Rechnungsprüfern. Hier gab es in beiden Wahlgängen jeweils zwei Kandidaten. Im ersten Wahlgang wurde Karl-Heinz Teuscher vom Niedersächsischen Schützenverband im Amt bestätigt. DST19 Rgprfer Willmann BonkeIm zweiten Wahlgang setzte sich der Vizepräsident Finanzen & Recht im Westfälischen Schützenbund, Jochen Willmann von der SGes des Amtes Heepen, durch, der seit 2013 Mitglied des DSB-Bundesausschusses Finanzen war. Damit „beerbt“ er Heinz Bonke, der wiederum diese Funktion im Jahr 2007 von Dr. Heinz „Harry“ Schwald vom BSV Lüdenscheid übernommen hatte, welcher 33 Jahre Rechnungsprüfer des DSB gewesen war.

Beim zeitgleich stattgefundenen Bundeskönigs- und Bundesjugendkönigsschießen in der angrenzenden Sporthalle kämpften die Majestäten der 20 Landesverbände um die Titel Bundeskönig bzw. Bundesjugendkönig. Mit dabei, betreut von Vizepräsidentin Sabine Lüttmann, waren auch unsere westfälischen Landesmajestäten Stefanie Meiner von der SSG Bad Rothenfelde und Karim Hourani vom SC DJK Everswinkel. Die Proklamation der Sieger erfolgte erst am Abend beim Bundesschützenball am Abend vor 1.200 Gästen im voll besetzten Festzelt, nachdem ein eindrucksvoller Festzug mit gut 2.700 Teilnehmern vom Schloss bis zum Marktplatz durch Wernigerode gezogen war.

Neuer Bundesjugendkönig wurde Jens Gärtner vom SV 1885 e. V Solingen-Aufderhöhe im Rheinischen Schützenbund mit einem Teiler von 40,2. Unser Jugendkönig Karim Hourani belegte mit einem Teiler von 54,6 einen guten vierten Platz.

Bei den Erwachsenen siegte der Pfälzer Sebastian Herrmany mit einem 18,4er-Teiler. Unsere Landeskönigin Stefanie Meiner belegte mit einem 245,4er Teiler den 20. Rang.

Der 62. Deutsche Schützentag wird am 29.04.-02.05.2021 in Gotha stattfinden.